SORUDA e.V. Germany
SORUDA e.V. Germany

Neem

In Ghana wachsen Neembäume wild, und nur wenige kennen den Wert dieses importierten Gewächses. Das aus den Kernen gewonnene Neemöl wirkt desinfizierend. Man kann es z.B. gegen Haarläuse benutzen, bei Ohrenschmerzen, Magenbeschwerden, Wurmbefall, zur Haut- und Zahnpflege. Selbst tiefe Wunden bringt es zum Heilen. Tee aus Neemblättern hilft bei Malaria.

Auch in der Landwirtschaft ist Neem wertvoll. Niemöl konserviert, z.B. verhindert es Befall durch Schädlinge bei eingelagertem Getreide oder Bohnen. Hier stellt es eine wunderbare Alternative zu giftigen Chemikalien dar, die leider zur Zeit gang und gäbe sind. Die Ärzte berichten von zum Teil tödlichen Vergiftungsfällen aufgrund des Chemikalieneinsatzes in der Landwirtschaft. Auch als ökologisches und zudem billiges Spritzmittel leistet ein Neembaum am Feld gute Dienste, ebenso wie in der Viehhaltung. Der Presskuchen des Öls ist ein gutes Düngemittel. Ein starker Verfechter, der schon früh den Wert dieses übersehenen Gewächses in Ghana erkannte, ist Herr Prof. Toani von der Universität in Kumasi.

Unsere Partner haben Frauengruppen auf dem Land zur Herstellung von Niemöl aufgebaut und unterrichten Bauern in der Verwendung von Niem.

Neembaum

Hier finden Sie uns:

SORUDA e.V.
Franz-Marc-Str. 36
55543 Bad Kreuznach

Telefon: +49 671 8966197


E-Mail: kontakt@SORUDA.de

SORUDA im Überblick:

Flyer 2017
Kontaktdaten, Projekte, Inhalte: Alles auf einen Blick
SORUDA Faltblatt 2017.pdf
PDF-Dokument [378.7 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© SORUDA e.V.